Dienstag, 26. Juni 2018

Urlaub für Wasserratten

In Bensersiel an der Nordseeküste gibt es Badespaß hoch drei

Strand, Meer und Riesenrutsche - in Esens-Bensersiel
finden Wasserratten ihr schönstes Biotop.
Foto: djd/Esens-Bensersiel Tourismus GmbH/Martin Stöver
(djd). So verschieden die Geschmäcker sonst auch sein mögen: Wasser zieht fast alle Menschen magisch an. Auf seine glitzernde Oberfläche zu schauen, seinem entspannenden Rauschen und Gluckern zu lauschen und nicht zuletzt darin zu schwimmen, zu planschen und sich treiben zu lassen, ist Genuss in reinster Form. Kein Wunder, dass es die Mehrheit der deutschen Urlauber in der schönsten Zeit des Jahres ans Meer zieht. Und wie so oft liegt das Gute ganz nah: Die ostfriesische Nordseeküste ist ein nahezu ideales Biotop für große und kleine Wasserratten - zum Beispiel in Esens-Bensersiel, wo man quasi von morgens bis abends abtauchen kann.

Strand in Sicht

Da ist zunächst einmal der flache, feinsandige Strand, von dem aus man direkt in die Nordseewellen hineinrennt. Die sind meist wärmer als gedacht, da sich das flache Küstenmeer im Sommer schnell aufheizt. Schwimmen, in den Wellen toben, Ball spielen, im flachen Wasser spazieren oder einfach faul im Strandkorb liegen, lauschen und schauen - mehr Genuss geht kaum. Und wenn sich das Wasser bei Ebbe für ein paar Stunden verabschiedet, geht der Badespaß direkt nebenan im großen Meerwasserfreibad weiter. Für Kids gibt es hier die gelbe Riesenwasserrutsche, ein Einschwimmbecken und Spaß auf dem Hüpfgerät, Langstreckenschwimmer können entspannt ihre Runden drehen, und das Ganze lässt sich von der Sonnenterrasse oder Liegewiese aus gemütlich beobachten. Infos und Öffnungszeiten finden sich unter www.bensersiel.de.

Weil zum Charme der Nordseeküste aber auch gehört, dass sie selbst im Sommer manchmal ein bisschen wild und rau ist, gibt es für unermüdliche Wasserratten auch eine Indoor-Badealternative: das Erlebnisbad Nordseetherme. Mit Familien- und Kinderbecken, Piratenschiff, 100-Meter-Rutsche, Massagedüsen, Dampfbad und Sauna lockt es alle Altersgruppen an.

Schiff ahoi

An der Nordsee kann man aber nicht nur baden. Wer sich statt Schwimmhäuten lieber Seebeine verdienen möchte, sticht mit einem der Ausflugskutter in See, beobachtet Seehunde, angelt oder erobert die vorgelagerten ostfriesischen Inseln. Freizeitkapitäne mit eigenem Schiff legen im Yachthafen unter den imposanten Deichbrücken an. Hier schaukeln bunte Segelboote neben schicken Yachten, Fischkutter und Fähren sorgen für reges Treiben. Und die Weite des Meeres ist plötzlich ganz nah.

Mittwoch, 30. Mai 2018

Ein Weindorf wie aus dem Bilderbuch

Sommerhausen am Main: Wo Radfahrer ihre wohl schönste Station einlegen können

Der Wein prägt die Region rund um Würzburg -
einer der schönsten Orte ist Sommerhausen.
Foto: djd/Sommerhausen/Johannes Romeyke
(djd). Der Main-Radweg zählt zu den beliebtesten Radrouten Deutschlands. Eine der schönsten Regionen, die man dabei passiert, ist das von Geselligkeit und Kulturreichtum geprägte Fränkische Weinland. Die Tour entlang des Mains führt vorbei an Weinbergen und durch malerische Städte und Dörfer. Ihre wohl schönste Station können Pedalritter in Sommerhausen, nur zwölf Kilometer von Würzburg entfernt, einlegen.

Kunst, Kultur und Weinromantik

Ein Geheimtipp ist der Ort längst nicht mehr, sondern seit Jahrzehnten bekannt für Kunst, Kultur und Weinromantik. Der historische Ortskern mit den verwinkelten Gassen aus Kopfsteinpflaster und den markanten Türmen wurde liebevoll restauriert. Geprägt ist Sommerhausen vor allem von einer sehr lebendigen Kunstszene mit zahlreichen Ateliers. Das Torturmtheater dürfte mit seinen nur 50 Sitzplätzen zu den kleinsten Theatern Deutschlands gehören, über viele Jahre wurde es von Veit Relin geführt. Sehenswert sind zudem etwa das Schloss, das Pastoriushaus, das Rathaus oder auch das terroir f, der magische Ort des Frankenweins. Es hat seinen Platz im Siegelswäldchen oberhalb der Weinberge von Sommerhausen.

Wer über den Main-Radweg nach Sommerhausen kommt, kann sich zunächst einmal auf den Mainwiesen zu Füßen des Gasthofs "Anker" entspannen. Der Blick geht über den Fluss auf das gegenüber gelegene Winterhausen und auf die großen und kleinen Schiffe und Boote, die den Main hier befahren. Durch das Maintor und die Maingasse geht es in den Ort, in der Gasse werden bereits Galerien und gemütliche Cafés und Speisegaststätten passiert. Danach sollte man Sommerhausen einfach auf sich wirken lassen - Galerien und Gastronomie laden immer wieder zum Verweilen ein. Ein Café zum Verlieben ist etwa das "Caféhaus-Konditorei Schatztruhe" am Kirchplatz mit leckerem Kuchen und Eis. Infos und umfangreiches Kartenmaterial für Radfahrer gibt es bei der Tourist-Information unter www.sommerhausen.de und unter Telefon 09333-8256.

Ein Ausflug nach Würzburg mit Brückenschoppen und Gartenschau

Sommerhausen ist idealer Ausgangspunkt für Radwanderungen entlang des Mains. Ohne nennenswerte Steigungen geht es über die Weinorte Eibelstadt und Randersacker in die Residenzstadt Würzburg oder in die andere Richtung nach Ochsenfurt, Marktbreit und Kitzingen. Nicht versäumen sollte man in Würzburg den mittlerweile legendären "Brückenschoppen" - auf der Alten Mainbrücke genießen Gäste und Einheimische bei einem Glas Frankenwein den Blick auf die Festung Marienberg und das "Käppele". Einen Besuch wert ist 2018 auch die Landesgartenschau: Bis zum 7. Oktober können Besucher auf dem hoch über der Innenstadt gelegenen Areal blühende Landschaften erleben.

Freitag, 13. April 2018

Bergspaß für Biker und Wanderer

Zu Fuß oder auf dem Rad die Region rund um Saalbach erobern

Trails mit Ausblick: In der Region Salbach Hinterglemm
warten 400 Kilometer markierter Routen auf Mountainbiker.
Foto: djd/saalbach.com/Tom Bause
(djd). Klare Bergluft, eine atemberaubende Kulisse, wunderschöne Landschaften und jede Menge Möglichkeiten, aktiv zu werden - die österreichischen Alpen locken nicht nur im Winter mit ihren Skipisten, sondern auch im Sommer mit zahlreichen Attraktionen. Wanderer und Mountainbiker finden zum Beispiel in der Region Saalbach Hinterglemm ein riesiges Angebot für praktisch jeden sportlichen Level. Von der Kinderwanderung mit Spielstationen bis zur anstrengenden Gipfeltour für geübte Alpinisten, von der eher gemütlichen Mountainbike-Tour bis zum kniffligen Single-Trail.

Sieben Gipfel und vier Bergbahnen

Zwischen den sanften Hügeln der Pinzgauer Grasberge und den schroffen Spitzen der Kitzbüheler Alpen können Wanderer 400 Kilometer beschilderte Wege entdecken. Genusswanderer kommen zum Beispiel am Zwölferkogel auf ihre Kosten, wo der Heimat-Rundweg Interessantes über die Geschichte des Glemmtals bereithält. Am Reiterkogel finden Naturfreunde den liebevoll gestalteten Heilkräuter- und Alpenblumenweg mit über 80 Pflanzenarten, und auf dem Kohlmais warten der kleine Clown Montelino und seine kluge Eule darauf, Kinder mit auf ihren Erlebnisweg zu nehmen. Echte Gipfelstürmer nehmen dagegen die Herausforderung der "Seven Summits" an: Neun Stunden Gehzeit, 24 Kilometer Strecke und 1.413 Höhenmeter bilden eine echte bergsteigerische Herausforderung. Unter saalbach.com finden sich viele Touren sowie eine interaktive Wanderkarte.

Wer lieber auf zwei Rädern als auf zwei Füßen unterwegs ist, hat ebenfalls 400 Kilometer markierter Strecken zur freien Verfügung. Vier Bergbahnen mit Biketransport unterstützen Panorama-Radler, Downhiller und Mountainbiker mit Höhenmetern. Lässige Biker erklimmen die Pinzgauer Grasberge mit dem E-Mountainbike und laden dann ihre Akkus bei der Einkehr in einer der vielen Hütten wieder auf.

Jaus'n auf der Hütt'n

Stichwort Hütten: Da bei so viel frischer Luft und Bewegung schnell der Magen knurrt, sind sie das begehrte Ziel fast jeder Tour. Eine herzhafte Jaus'n, Pinzgauer Kasnocken, Speckknödel oder Ripperl stärken Biker und Wanderer für den Rückweg oder den nächsten Streckenabschnitt.

Montag, 5. März 2018

Ungestört im Wald wandern und Frischluft tanken

In PEFC-Erholungswäldern finden Senioren Sicherheit, Ruhe und Orientierung

Senioren suchen im Wald vor allem Sicherheit, Ruhe und
Orientierung - all dies finden sie in Wäldern, die mit dem
PEFC-Erholungswaldzertifikat ausgezeichnet sind.
Foto: djd/PEFC
(djd). Wandern gilt seit je her als Volkssport. Aktive aus allen Generationen schnüren regelmäßig in der Freizeit die Wanderschuhe. Gerade für die Generation 60plus ist das Wandern aus gesundheitlichen Gründen besonders empfehlenswert, denn es trainiert die Muskeln und Gelenke sowie das Herz-Kreislauf-System, wodurch das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall gemindert wird. Senioren suchen bei der Bewegung im Wald vor allem Sicherheit und Trittsicherheit, Ruhe, Orientierung und Erholung. All dies finden sie in Wäldern, die mit dem PEFC-Erholungswaldzertifikat ausgezeichnet sind.

Das Zertifikat erhalten Wälder, die nachhaltig nach den strengen Standards der Waldschutzorganisation PEFC bewirtschaftet werden. Darüber hinaus besitzen sie ein Konzept zur Erholungsnutzung auf der Grundlage eines gut ausgebauten, kontrollierten Wegenetzes. Es stellt sicher, dass verschiedene Besuchergruppen wie Spaziergänger, Mountainbiker oder Reiter den Wald nutzen können, ohne sich dabei gegenseitig zu stören.

Ausgezeichnete Stadtwälder in Heidelberg und Augsburg

Heidelberg etwa erhielt als erste deutsche Kommune das Zertifikat "Erholungswald" für die Naherholungsqualität seines gesamten Waldes. Mit der Zertifizierung verpflichtet sich die Stadt, die bei Gästen aus dem In- und Ausland hoch im Kurs steht, den Erholungswert des Waldes zu erhalten und zu fördern. Der Stadtwald punktet unter anderem durch vitale Waldökosysteme, sein dichtes Wegenetz, Lehr-, Naturerlebnis- und Sportpfade sowie Grill-, Rast- und Spielplätze. Für Sportbegeisterte und Naturliebhaber ist er gleichermaßen ein attraktives Ausflugsziel. Auch dem Augsburger Stadtwald wurde das Zertifikat zugesprochen. Die Forstwirte der bayerischen Stadt pflegen den Wald so, dass er der ganzheitlichen Erholung dient. Jogger, Radfahrer, Reiter, Spaziergänger mit und ohne Kinderwagen, Hundebesitzer, aber auch Angler, Nordic Walker und Naturforscher sollen dort ihre Bereiche finden. Das Wegenetz ist 200 Kilometer lang und gut beschildert, dadurch ist eine gezielte Lenkung von Besucher- und Nutzergruppen möglich. Ein Beispiel für die Zertifizierung eines Privatwaldes wiederum sind die Wälder rund um die Burg Hohenzollern am Rand der Schwäbischen Alb, durch die jährlich 300.000 Besucher wandern. Weitere PEFC-Erholungswälder gibt es in Butzbach, Ilsenburg im Harz, Paderborn, Rastatt, Weissenburg und Wernigerode.

Samstag, 24. Februar 2018

Weltweit lernen und arbeiten

Auslandsaufenthalte bringen junge Leute persönlich und im Job voran

Im Ausland zu studieren ist gut für die Karriere.
Foto: djd/Würzburger Versicherungs-AG/Monkey
Business - Fotolia.com
(djd). Vor dem Einstieg in den Beruf mehrere Monate Auslandserfahrung zu sammeln, macht sich nicht nur super im Lebenslauf. Auslandsaufenthalte bieten darüber hinaus die Chance, die Welt und sich selbst besser kennenzulernen. Die Sprache ihres Reiselandes sprechen die jungen Abenteurer schon nach wenigen Wochen viel besser - egal welches Sprachniveau sie bisher erreicht hatten. Ganz wichtig sind auch die interkulturellen Erfahrungen, nach denen manche Arbeitgeber bei ihren Bewerbern schon ganz gezielt Ausschau hält.

Wegen einer Prüfung die Reise absagen?

Dabei ist es gar nicht so entscheidend, ob man studiert oder ein Praktikum macht, sich für "Work and Travel" entscheidet oder ein fremdes Land als Au Pair oder Backpacker kennenlernt. Wichtig ist hingegen immer eine gute Vorbereitung. Das fängt schon bei der Buchung der Anreise an. Parallel sollte man nicht nur die Preise und Routen vergleichen, sondern auch eine Reiserücktrittversicherung buchen. Andrea Scheuermann von der Würzburger Versicherungs-AG: "Dabei sollten die Stornierungskosten nicht nur im Falle unerwarteter Erkrankungen oder Unfälle übernommen werden. Bei Studenten kann auch die Wiederholung einer nicht bestandenen Uni-Prüfung eine Reise verhindern. Das sollte ebenfalls abgesichert werden." Infos dazu finden angehende Globetrotter auf www.travelsecure.de.

Englischsprachige Versicherungsnachweise

Unverzichtbar ist in fast allen außereuropäischen Ländern eine Auslandsreisekrankenversicherung. Dabei kommt es den meisten jungen Leuten auf eine lange und oft auch flexible Versicherungsdauer an. Und selbstverständlich auch auf günstige Preise. Willkommen sind den Reisenden außerdem Versicherungen, die auf Selbstbehalt und Gesundheitsfragen verzichten. In manchen Ländern sind übrigens die bürokratischen Hürden hoch. So wird von manchen Zielländern ein englischsprachiger Nachweis darüber verlangt, dass man eine Auslandsreisekrankenversicherung abgeschlossen hat, wenn man sein Einreisevisum beantragt. Da ist es gut, wenn man sich für einen Anbieter entschieden hat, der diesen Service bietet.

Tipps und Kontakte

Mit der Recherche zu den Details der Reise sollte man früh beginnen, da die Formalitäten oft viel Zeit beanspruchen. Am besten macht man sich eine Aufgabenliste mit Terminen, damit alles rechtzeitig erledigt ist. Gute Tipps zum Reiseland findet man auf den Social-Media-Plattformen. Dort gibt es viele Foren, die einen Erfahrungsaustausch bieten. Oft finden sich aber auch kleinere Gruppen, in denen die Studenten einer bestimmten Universität sich zu Unterkünften, dem Essen in der Mensa oder zu ihren Vorlesungen austauschen. Dort kann man erste Kontakte schließen.

Donnerstag, 18. Januar 2018

Wenn der Urlaub abrupt vorbei ist

Krankheit und Co.: Vor der Reise absichern und die Ferientage entspannt angehen

Wenn pflegebedürftige Angehörige krank werden,
müssen Urlauber oft so schnell wie möglich abreisen.
Foto: djd/Würzburger Versicherungs-AG/pressmaster-Fotolia
(djd). Wenn der lang ersehnte Urlaub aufgrund einer Krankheit ins Wasser fällt, ist das für alle Beteiligten nicht nur ärgerlich. Ganz gleich, ob die Reisenden selbst oder die daheim gebliebenen Angehörigen betroffen sind: Die Sorge um die Gesundheit tritt in den Vordergrund und erfordert oft genug, schnellstens alles zu tun, um das Wohlbefinden wiederherzustellen. Kann man seine Reise nicht antreten, weil die Reisenden oder ihre Angehörigen plötzlich erkranken oder einen Unfall haben, übernimmt in solchen Fällen eine Reiserücktrittskosten-Versicherung die entstehenden Kosten.

Besonders für Eltern und Pflegepersonen wichtig

Besonders dringend benötigen eine solche Absicherung Reisende, die daheim für das Wohlergehen von pflegebedürftigen Menschen und von Kindern verantwortlich sind. "Beim Abschluss sollte man daher immer nachlesen, wer laut der Versicherungsbedingungen zu den Angehörigen zählt", rät Andrea Scheuermann von der Würzburger Versicherungs-AG. Neben den Ehepartnern oder Lebensgefährten einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft können das die Kinder und Eltern sein, aber beispielsweise auch Geschwister, Enkel, Schwiegerkinder, Schwäger, Tanten, Onkel, Neffen und Nichten.

Den Urlaub abbrechen

Für den Fall, dass solch ein Notfall während der Reise eintritt, benötigen Urlauber eine Reiseabbruchversicherung. Sie tritt aber - wie auch die Reiserücktrittskosten-Versicherung - nicht nur bei einer schweren und unerwarteten Krankheit oder einem schweren Unfall, sondern in vielen problematischen Situationen ein, die eine Heimreise erfordern können. Informationen über alle versicherten Risiken sind auf www.travelsecure.de zu finden. Ein Todesfall, aber auch die Zusage eines neuen Arbeitsplatzes, ein Wasserrohrbruch im Eigenheim und die unvorhergesehene Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen können dazu zählen.

Freitag, 1. Dezember 2017

Raus ins "Winter-Wonderland"

Besonderes Weihnachtsgeschenk: Gemeinsame Abenteuer in verschneiter Natur

Gemeinsame Erlebnisse im Winter bringen den Körper
in Schwung, beschleunigen den Puls und sorgen für
den Ausstoß von reichlich Glückshormonen.
Foto: djd/mydays.de/thx
(djd). Der Schnee glitzert in der Sonne und die Luft ist glasklar: Aktive Erlebnisse im Winter bringen den Körper in Schwung, beschleunigen den Puls und sorgen für den Ausstoß von reichlich Glückshormonen. Weihnachten ist die beste Gelegenheit, solche Glücksmomente im "Winter Wonderland" an seine Liebsten zu verschenken und in den darauf folgenden Schneemonaten können sie direkt eingelöst werden - am besten gemeinsam für doppelten Spaß. Aufregende Ideen für Winterfans findet man heute im Internet, etwa bei www.mydays.de, einem der führenden Online-Anbieter für Erlebnisgeschenke.

Husky-Schlittenfahrt und Schneeschuhwanderung

Spaß und Abenteuer im Schnee kann man beispielsweise mit der "Mammut Alpine School" verschenken. Beim Wandern, Canyoning, Eisklettern oder Höhlentrekking schnuppert der Beschenkte echte Höhenluft. Ein Kletterkurs etwa ist bereits ab 155 Euro pro Person buchbar. Auch ein Tandem-Fallschirmsprung über einer Winterlandschaft ist ein unvergessliches Erlebnis mit viel Adrenalin, buchbar ab 169 Euro pro Person. Wunderschöne Schneelandschaften und ein Schlitten, der von prachtvollen Siberian Huskies gezogen wird - von dieser Winterfantasie dürften bereits viele geträumt haben. Der Traum kann leichter als gedacht Wirklichkeit werden, zum Beispiel als dreistündige Husky-Schlittenfahrt im idyllischen Thüringer Wald. Perfekte Bedingungen findet man in vielen deutschen Regionen in den ersten Monaten des Jahres für eine Schneeschuhwanderung: Schritt für Schritt spurt man sich seinen Weg durch den frischen Schnee, ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Im Schwarzwald wird eine Schneeschuhwanderung für Kids bereits ab 25 Euro pro Person angeboten.

Iglu-Bau mit Übernachtung

Beim Bau eines Iglus kann man sich fühlen wie in der Arktis. Unter professioneller Anleitung erhalten die Teilnehmer eines Workshops beispielsweise das spezielle Know-how, um eigenhändig einen Schneepalast im glitzernden Eis zu errichten. Ein fünf- bis sechsstündiger Iglu-Workshop im Allgäu ist ab 49 Euro pro Person buchbar. Ein Iglu kann man aber nicht nur bauen - man kann auch darin übernachten. Ob romantisch zu zweit oder ausgelassen mit guten Freunden: Eine Nacht im 6er-Igu in Nähe der Zugspitze gibt es inklusive eines Käsefondues bereits ab 119 Euro pro Person.

Partner

                              

Advertiser 4